zum Inhalt

Strukturaufstellung

 

Systemische Strukturaufstellungen sind eine Möglichkeit, ein Problem, eine herausfordernde Situation, ein anvisiertes Ziel und vieles mehr mit Hilfe des Phänomens der repräsentierenden Wahrnehmung zu betrachten und dadurch neue und oftmals hilfreiche Einblicke zu gewissen. Ein Anliegen wird von einer Person oder einem Team eingebracht und der*die Coach arbeitet mit dieser Person und einer Gruppe von weiteren Personen, die ihre Wahrnehmungen zur Verfügung stellen. Es sind keine Vorkenntnisse, geschweige denn schauspielerische Fähigkeiten vonnöten, um in einer Strukturaufstellung mitzuwirken. Den Systemischen Strukturaufstellungen nach dem SySt-Modell (Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibed) liegt eine systemisch-konstruktivistische Sicht zugrunde, die es ermöglicht, die inneren Abbilder einer Situation, eines Problems oder eines Dilemmas zu veranschaulichen. Strukturaufstellungen nutzen die räumliche Abbildung als Unterstützung für die*den Fragesteller*in, um im Sinne der Lösungsfokussierung den Raum der subjektiven Änderungsmöglichkeiten durch eine Veränderung in der inneren Betrachtung zu erweitern. Anliegen und Themen können bei dieser Arbeitsweise/Methode auch so bearbeitet werden, dass nur die*der Fragesteller*in das gegebenenfalls sehr persönliche Thema im Detail kennt. Kontaktieren Sie uns hier fibo@phst.at für nähere Informationen und Terminvereinbarungen.

<- zurück zu: Identity

Foto: fiedlerphoto.com